Fenster schliessen
«What’s your name? How are you?»
2006, Maria Dundakova

08'48''
Video :“What’s your name?”, polychrome sunlight
The character of sunlight lives itself in its polychrome (spectral) characters of light waves.
Sound : “How are you?”–, moved sound sculpture, sound “topos” space sound scores (sound fluctuations).

Interdisciplinary coaction of polyphone sound and polychrome sunlight.Sunlight in its polychrome light appearances forms a natural life union in relation to polyphone sound characters. Both kinds of waves influence our living space continually. They penetrate everything.

Die Basler Crossover-Künstlerin Maria Dundakova (*1939, Sofia, Bulgarien) ist die Grande Dame der Schweizer Multimedia-Kunst. Mit der Soundscape « How are you?» fragt sie nach der Befindlichkeit und Emotionalität des Menschen, wenn er Lichtwellen (Sonne) oder Schallwellen (Stimme) ausgesetzt ist. Das Klima wirkt auf das Leben. Die Kultur aufs Klima des Zusammenlebens. Die natürliche Fluktuation von Sonnenlicht erhält als Video-Bild eine poetische Aussage, denn das Sonnenlicht spielt mit seinem eigenen Schatten (keine Computergrafik, keine Animation, keine Effekte). Die menschlichen Stimmen von einer No-War-Demonstration erhalten als Audio-Material eine dokumentarische Funktion, denn sie stammen unmittelbar von der Strasse.

Die Wellenbewegung des Sonnenlichts trifft auf die Welle der Sprechchöre. Das unsichtbare Sonnenlicht erscheint überraschenderweise als etwas Sichtbares und Darstellbares. Die sonst in ihrer Darstellung allgegenwärtigen Menschen sind zwar plötzlich unsichtbar, aber dafür unüberhörbar, womit sie gerade dadurch umso stärker ins Bild rücken. Licht und Ton, Strahlen und Sprache, beide Arten von Wellen wirken permanent auf unseren Lebensraum ein und beeinflussen eines jeden einzelnen Lebenswirklichkeit. In dieser Soundscape von Maria Dundakova wird bewegliches Tageslicht mit beweglichen Menschenstimmen gepaart, das erhöht und verstärkt sich gegenseitig.

Paolo Bianchi

über KünstlerIn