Fenster schliessen
«Inner and Outer Spaces»
2010, Susanne Hofer

12'00'', loop
Dokumentation der Installation im Kunstmuseum Luzern

Installation: Videoprojektion auf Kartonschachteln Videoinstallation: Susanne Hofer Ton: John Wolf Brennan

Von der Decke des dunklen Raums hängen warm leuchtende Stubenlampen. Darunter stapeln sich Kartonschachteln zu schwankenden Türmen, die einzustürzen drohen. Als wäre das labile Gleichgewicht nicht offensichtlich, lesen wir auf der einen oder anderen Schachtel neben Markenzeichen den Aufdruck «Très fragile» oder «Zerbrechlich». Beamer werfen bewegte Bilder auf diese Landschaft - Bilder von Baustellen mit Kränen, Innenräumen, Balkonen, Strassen, Bäumen, einem nervösen Kanarienvogel, einer Person, die riesige Kartonschachteln durch eine Stadt trägt, einer pendelnden Lampe. Mit der Installation «Inner and Outer Spaces» lässt uns Susanne Hofer (*1970) mit unseren Raum- und Bilderfahrungen und mit einem - je nach Bild - wechselnden Zeitgefühl auf vergnügliche Weise spielen. Doch «Inner and Outer Spaces» ist nicht nur Hofers Werk, sondern auch das des Pianisten und Komponisten John Wolf Brennen (*1954). Die Vielschichtigkeit seiner raumfüllenden Klangwelt fügt sich nahtlos in die Bildwelt. Entstanden ist ein Ort lockerer Unbeschwertheit. Niklaus Oberholzer, Kunstbulletin, März 2010