Silvia Popp
Silvia Popp verortet Kunst als einen gegenwärtigen Prozess der durch Untersuchungen, Kommunikation und Austausch funktioniert. Kunst eröffnet, ob als Metapher oder konkrete Aktion, Sichtweisen, Möglichkeiten und Handlungsbedarfe.

Sie ist interessiert an spezifischen, physikalischen oder metaphorischen Orten und deren Konditionen. Ort als Platz, als Raum, als Dimension - Ort als Gemeinschaft, als Netzwerk, als Diskurs - Ort als Position, als Status, als Implus.

Was für Fragestellungen, Friktionen und Widersprüche beinhalten Orte. Wie werden Orte gebildet, was macht ihre Identität aus und wie und wer benutzt, beansprucht sie - wie und von wem werden sie gesteuert.

Durch Interaktionen vor Ort wird ein Prozess in Gang gesetzt, der die gesellschaftlichen Werte- und Rollensysteme hinterfragt und den Diskurs mit dem Publikum sucht.
Biographie
*1977 in Zürich
Lebt und arbeitet in Zürich
Ausbildung:
  • 2006-2010: Diplomstudium bildende Kunst, F+F Schule für Kunst und Mediendesign Zürich
  • 2009: Austauschsemester, MFA Art, Space and Nature, eca Edinburgh College of Art
  • 2003-2005: berufsbegleitender Vorkurs Hochschule für Kunst und Gestaltung Zürich (HGKZ jetzt ZhdK)
  • Weitere Informationen:

    www.boutique-pamela.ch
    www.studioaction.ch
    blog: leerstand.wordpress.com

     

    © 2004-2017 videokunst.ch
    Seitenanfang
    Arbeiten
    «the adventures»
    2008, Silvia Popp
    «Tolerantismus»
    2007, Silvia Popp
    «Ein Abbild der Verbindung»
    2007, Silvia Popp