Peter Aerschmann
Der Berner Peter Aerschmann ist Pionier der interaktiven Kunst. Computergenerierte Bildwelten zerstückelt er in Fragmente, die mittels Knopfdruck neu komponiert werden. Und so verschieben sich die Bilder horizontal und vertikal, überlappen sich und verdecken anderes. Im Kern basieren die Arbeiten auf alltäglichen Abläufen. Vögel watscheln durch die Szenerie, Jalousien öffnen und schliessen sich, Menschen bewegen sich in der Stadt. Vielleicht sind es gerade diese "Alltäglichkeiten", die die BetrachterInnen anziehen. Man versucht zu ergründen, zu verstehen und muss sich die Geschichte doch selbst zusammen setzen. Der Weg zur Interaktion war wie vorgezeichnet in seinen, nicht interaktiven, Videoarbeiten. Auch hier sind es leichte Interventionen oder Schnitte, die eine völlig alltägliche Situation künstlerisch aufladen. Und genau in seinen Videoarbeiten erschliesst sich des Künstlers Witz - etwa beim Rockkonzert für Kühe!
Biographie
1969 geboren in Fribourg/CH
Lebt und arbeitet in Bern
Ausbildung:
  • 1991-1992 Vorkurs und BEK, Hochschule für Gestaltung Basel
  • 1994-1999 Hochschule f. Gestaltung und Kunst Bern (BG)
  • Weitere Informationen:

    http://www.aerschmann.ch/

    © 2004-2017 videokunst.ch
    Seitenanfang
    Arbeiten
    «Görlitzer Park»
    2001, Peter Aerschmann
    «Louis und die Kühe»
    1999, Peter Aerschmann